Shortcut der Woche – 13 – Lock and (Un-)Lock

Zur Abwechslung fahren Benutzer von Windows-Betriebssystemen bei den nachfolgenden Shortcuts out of the box einfacherer. Bei Linux-Systemen bedarf es zur Nutzung der Shortcuts ggf. einer kleinen Vorbereitung.

Um bei einem Windows-System den Benutzer zu wechseln oder das System zu sperren, reicht das zeitgleiche Drücken der Windows-Taste + L. Wer es komplizierter mag, kann auch mittels STRG + ALT + ENTF und anschließendem Enter den Computer sperren.

Bei Windowssystemen bis zur Version 7 kann man den Rechner herunterfahren, wenn man nacheinander die Tasten Windows → „Pfeil nach rechts“ → Enter drückt. Durch erneutes Drücken der Taste „Pfeil nach rechts“, vor dem Drücken der Entertaste, kann der Rechner je nach Wahl auch gesperrt, abgemeldet oder neu gestartet werden.

Ab Windows 8 und neuer existiert kein klassisches Startmenü mehr. Hier kommen Benutzer durch die Tastenkombination ALT + F4 und anschließender Auswahl der gewünschten Funktion (Herunterfahren, Benutzer wechseln, Abmelden, Energie sparen o. Neu starten) zum Ziel. Aber Achtung! Solltet ihr gerade ein Fenster offen haben, dann wird dieses durch das Drücken der Tastenkombination Alt + F4 geschlossen. Wenn ihr nicht gespeichert habt, dann können dadurch Inhalte verloren gehen. Also diese Tastenkombination immer schön bedacht verwenden.

Wenn euer Rechner keinen powered USB-Port hat, dann bekommt ihr diesen im ausgeschalteten Zustand nur wieder an, wen ihr den Startknopf drückt. Komfortabler ist es, wenn der Rechner nur gesperrt ist oder sich im Ruhe- / Energiesparmodus befindet. Hierbei sind die USB-Ports in der Regel weiterhin in Betrieb. Bei den letztgenannten Modi reicht das Drücken der berüchtigten „Any Key“ (einer beliebigen) Taste auf der Tastatur oder ggf. auch das Bewegen / Klicken mit der Maus und der Computer fährt wieder hoch.

Ist der Rechner wieder hochgefahren und erscheint das Anmeldefenster, kann durch die Eingabe des Kennworts und anschließendes Drücken der Entertaste der Rechner wieder angemeldet / entsperrt werden.

Bei Linux-Systemen gibt es natürlich dieselben komfortablen Funktionen. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Versionen wird ein aktuelles Ubuntu mit Unity-Oberfläche als Beispiel genommen.

Um hier den Rechner mit einem Shortcut herunterzufahren, muss zu Beginn der Shutdown (Herunterfahren)-Button in die Sidebar gezogen werden (durch Gedrückthalten der linken Maustaste das Symbol aus dem Starter in die Sidebar ziehen). Die Sidebar ist von oben nach unten aufsteigend nummerisch sortiert. So hat das oberste Symbol die Zuweisung der Nummer eins, das darunter die der zwei und so weiter. In unserem Beispiel liegt der Shutdown-Button auf der Position eins.

Standardmäßig sollte die Super- (Windows)Taste belegt sein, um den Starter zu öffnen. Wenn das bei euch nicht der Fall ist, dann könnt ihr dies durch entsprechende Belegung der Tastenkombination bei den Tastatur-Shortcut-Einstellungen vornehmen.

Damit sind alle Vorbereitungen abgeschlossen. Drückt ihr fortan Super + 1, so öffnet sich der Herunterfahren-Dialog. Durch Drücken der Pfeiltasten könnt ihr nun die von euch gewünschte Funktion aufrufen. Beispielsweise „Pfeil nach links“ und anschließendem Enter für "Herunterfahren". In diesem Fenster könnt ihr aber auch den Rechner neu starten, sperren oder in den Ruhezustand (Energie sparen) fahren lassen.

Zum schlichten Sperren des Systems / abmelden genügt ein beherzter „Affengriff“ (STRG + ALT + ENTF) und der Rechner ist von unbefugten Zugriffen geschützt.

Alternativ gibt es natürlich noch eine Vielzahl an alternativen Möglichkeiten, bei einem Linux Betriebssystem den Rechner herunter zu fahren. Bspw. könnt ihr einen Shortcut definieren, der dann die Funktion für einen Shutdown ausführt. Genaueres dazu solltet ihr aber besser in den diversen Fachforen nachlesen.

Wir hoffen, dass wir euch mal wieder das Leben etwas leichter machen konnten.

Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt „Shortcut der Woche“.

 

Es grüßt euch

Das EWANTO Team

Tags: shortcuts

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.